Bauschutt / Erdaushub

Seite ausdrucken

Unbelastetes Erdreich (gewachsener Boden) fällt bei der Vorbereitung von Baumaßnahmen an und kann oft vor Ort nicht mehr eingesetzt werden.

Unbelasteter Bauschutt und Erdaushub muss laut Gesetz verwertet werden. Die Anlieferung zu den Annahmestellen kann selbst oder über Container erfolgen. Eine Entsorgung über die Restabfalltonne ist nicht zulässig.

tipp

HINWEIS: Trennen vor Ort lohnt sich, denn belasteter Bauschutt kann nicht wieder verwertet werden. Bauschutt, der z. B. mit Teerpappe, Installationsmaterialien oder Versorgungs-leitungen vermischt ist, muss als Abfall zur Beseitigung entsorgt werden.

Ist das zu entsorgende Material – wenn auch nur geringfügig – mit Öl, Säuren oder anderen chemischen Verbindungen und Schadstoffen verunreinigt, erfragen Sie den Entsorgungsweg über den
Service-Telefon: 02603 972 301

 Baustoff- und Bodenbörse: Tausch von Ziegeln, Pflastersteinen, Randsteinen, Glasbausteinen usw, Vermittlung von Mutterboden und unbelastetem Erdaushub.