Presse

Seite ausdrucken

 

Juli 2016: Batterien und Akkus getrennt entsorgen
 
Seit 2005 verpflichtet das sogenannte Elektrogesetz die Verbraucher, Elektrogeräte bei der Entsorgung vom übrigen Abfall zu trennen. ...

Deutschland hat Ende letzten Jahres dieses Elektrogesetz überarbeitet und damit eine neue EU-Richtlinie umgesetzt. Neu ist nun unter anderem, dass leicht zu entfernende Batterien und Akkus vor der Entsorgung der Elektro(nik)-Altgeräte entnommen und der separaten Batteriesammlung zugeführt werden müssen. Die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft teilt mit, dass dies sowohl bei der Abholung von Elektrogeräten per Umwelt-Wertscheck als auch für die eigene Anlieferung an den Abfallannahmestellen gilt.

Laut Gesetz dürfen verbrauchte Batterien und Akkus nicht mehr in den Hausmüll entsorgt werden. Der Verbraucher hat das Recht, Batterien und ausrangierte Akkus unentgeltlich dort zurückzugeben, wo Gerätebatterien und Akkus verkauft werden. Eine Annahme erfolgt auch am Schadstoffmobil und im Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn. Termine und Öffnungszeiten stehen im aktuellen Abfall-Info „Re-Tour“ oder auf www.rhein-lahn-kreis-abfallwirtschaft.de.

Insbesondere die modernen Lithiumbatterien und -akkus, wie sie zum Beispiel in vielen wiederaufladbaren Geräten wie E-Bikes, Laptops, Mobiltelefonen oder Handwerksgeräten zu finden sind, bedürfen besonderer Sorgfalt im Rahmen der Entsorgung. Lithium-Akkus können z.B. auf starke Wärmezufuhr und mechanische Beschädigungen reagieren. Durch sorgfältige Handhabung und richtige Entsorgung lässt sich das Auftreten von unkontrollierten, gefährlichen Reaktionen jedoch weitgehend verhindern. So sollten Lithiumbatterien durch eine geeignete Verpackung (z. B. Folie oder Originalverpackung) und/oder Isolierung der Pole (z. B. mit Klebestreifen) gegen Kurzschluss und Beschädigungen gesichert werden. Der Grund ist, dass es bei Kurzschlüssen durch Kontakt mit anderen Batterien zu Bränden oder Explosion kommen kann.

Weitere Informationen gibt es bei den Abfallwirtschaftsberatern des Rhein-Lahn-Kreises, Tel.: 02603/972 301.