Verpackungen

Seite ausdrucken

Leichtstoffverpackungen

Verpackungen aus Metall, Kunststoff und Verbundmaterial, die mit einem Lizenzzeichen des Dualen Systems Deutschland gekennzeichnet sind, gehören in die gelbe Tonne. Die Verpackungen sollen restentleert, aber nicht gespült in die Sammlung gegeben werden.

Aussortieren ist aufwendig und teuer, deshalb keine Windeln, Nichtverpackungs-Kunststoffe oder Einwegspritzen in die gelbe Tonne werfen. Diese gehören in die graue Restabfalltonne.
Verpackungen aus Papier und Glas gehören zum Altpapier bzw. in den Altglascontainer.

Trennhilfe

Lizenzzeichen, wie z. B. "Grüner Punkt", sind kein Hinweis auf ein umweltfreundliches Produkt. Sie garantieren nur die Entsorgung durch ein Duales System. Also besser Abfall vermeiden und Mehrweg-Verpackungen bevorzugen.

Die Deutsche Umwelthilfe, Berlin, hat Infomaterial zum Thema Einweg-Plastiktüten veröffentlicht.
In dem DUH-Hintergrundpapier "Einweg-Plastik kommt nicht in die Tüte!" werden Möglichkeiten beschrieben, wie der Verbrauch von Einweg-Plastiktüten reduziert werden kann. Es werden wichtige Fragen zum Plastiktütenverbrauch, zu deren Umweltauswirkungen und zu Alternativen beantworten.

Mehrweg - statt Einweg

Für größere Mengen Leichtstoffverpackungen können zusätzlich gelbe Säcke kostenfrei bei der Firma Remondis GmbH angefordert werden. Tel.: 02604 9606-50,  Fax: 02604 9606-55, E-Mail: info.singhofen@remondis.de